Alle Artikel mit dem Schlagwort: qubique

ausflug: meet/design @ domotex 2013

wir haben mitte januar nicht nur berlin 2.0 in der galerie s. bensimon in paris verpasst, wir hatten auch keine gelegenheit, die “ausstellung in einer ausstellung” namens meet/design zu besuchen, die im rahmen der teppich- und bodenbelagsmesse domotex stattfand. einfach weil wir auf der imm in köln waren und leider keine zeit fanden nach hannover zu fahren. und trotz unserer bemühungen niemanden finden konnten, der für uns von der domotex berichten könnte. leider. ehrlich gesagt galt unser hauptinteresse weniger den vorgestellten herstellern  – obgleich ein paar sehr interessante dabei waren  – als vielmehr den organisatoren: tempo berlin, einer firma, die mehr oder weniger und im großen und ganzen von nahezu dem gleichen personal betrieben wird wie die qubique organisiert wird. wie treue blogleser sich vermutlich erinnern werden können, hatten wir so unsere probleme mit der qubique 2011, sind aber nach wie vor der ansicht, dass es definitiv einen platz für eine messe wie diese gibt. unserer ansicht nach allerdings mit ein paar konzeptionellen änderungen und einer engeren zusammenarbeit mit dem dmy berlin. bekanntermaßen fand die qubique 2012 …

qubique berlin 2012 – auf 2013 verschoben

es scheint so als wären die gerüchte über den tod der qubique 2012 nicht übertrieben. heute haben die organisatoren das bekannt gegeben, was schon seit längerem vermutet wird: die qubique 2012 “wird leider nicht durchgeführt”. das team werde nun all seine bemühungen auf die qubique 2013 richten. es wurden bis auf die probleme, die durch das neue datum und die neue location entstanden sind, keinerlei gründe dafür genannt. wie sich der ein oder andere von euch erinnern wird, waren wir in diesem jahr etwas schnippischer gegenüber der qubique als es eigentlich höflich gewesen wäre. infolgedessen hatten wir ein ziemlich tiefgehendes gespräch mit dem leiter der qubique, matthias schmid, das zu einem interview führte. das hatten wir leider verbummelt… und dann wiedergefunden… und vor ein paar wochen endlich zu papier gebracht. wahrscheinlich wird es nun aber für immer in unseren archiven verschwinden und niemals wieder das tageslicht erblicken. bei unserem gespräch mit matthias sprachen wir ganz offen über die probleme, denen sie sich nach der insolvenz des ursprünglichen qubique-organisators, der off show ag, stellen mussten, und …

qubique berlin: neues datum. neue location. neue “herausforderungen”?

vor ein paar wochen haben wir aus der gerüchteküche gehört, dass die qubique 2012 nicht in tempelhof stattfinden wird. aber vor lauter mailand hatten wir einfach keine zeit ein paar nachforschungen anzustellen. gestern kam dann die offizielle bestätigung von der qubique: neue location. und ein neues datum. wie zu erwarten war die ankündigung lächerlich optimistisch. bleibt nur noch die frage: wieso ändert man die location und das datum, wenn 2011 alles so glatt lief? wir haben da schon so einen verdacht, sind uns aber nicht ganz sicher. und die presseabteilung der qubique wird es uns wahrscheinlich nicht verraten… am 2. mai nimmt der qubique-ceo matthias schmid an der diskussion “braucht die welt noch eine möbelmesse?” in der galerie erstererster teil. das klingt nach einer guten möglichkeit der sache auf den grund zu gehen. wir halten euch auf dem laufenden…

matthias schmid @ galerie erstererster: braucht die welt noch eine möbelmesse?

wir vermuten, matthias schmid würde ja sagen. schließlich ist er mitbegründer und leiter der qubique. aber wir finden es auf jeden fall super, dass die galerie erstererster diese frage stellt. und dass matthias schmid sich bereit erklärt hat sie zu beantworten. der abend findet genau zu einer zeit statt, in der wir alle nach einer woche überzogenem, überteuertem unnsinn in mailand erstmal genug von designmessen haben, unsere aufregung in anbetracht des nahenden dmy berlin festivals aber kaum noch bändigen können, und stellt dabei eine sehr ernstzunehmende frage. messen und designwochen sind wie filmfestivals oder marathons – jede stadt hat welche. und jede stadt besteht darauf, dass sie das schlüsselevent unter den möbelmessen ausrichtet. auf die mehrheit trifft das aber nicht zu. die meisten sind einfach nur langweilig. wirklich stinklangweilig… jeder weiß doch, dass wir nicht so viele messen brauchen. jeder weiß, dass es sinn machen würde eine menge auszusortieren und dass es besser wäre, den überschuss zu kontrollieren und eine situation zu schaffen, die etwas nützt statt nur zu nerven. wir wüssten schon, was wir …

qubique berlin: llot llov

dass wir schon längst mit der imm cologne beschäftigt sind, ändert nichts daran, dass wir noch fleißig unsere posts zur qubique 2011 abarbeiten. mit dem gewonnenen abstand wollen wir resümieren und schauen, was die messe in der berliner designszene bewirkt hat. denn sollte nicht jedes berliner designevent auch der berliner designszene zugute kommen? um die dinge ein wenig leichter in diesem kontext zu verorten, haben wir uns mit den designern lena hirche und jacob brinck von llot llov zum interview getroffen. bei llot llov handelt es sich um ein 2007 gegründetes vierköpfiges multidisziplinäres designstudio, das abgesehen vom produktdesign regelmäßig auch innenarchitektonische und designkonzeptionelle projekte zu seinen aufgaben zählt. unser gespräch eröffneten wir – eigentlich logisch – mit der frage, wie sie zur ventura berlin kamen: lena hirche: sowohl create berlin als auch ventura berlin fragten uns, ob wir mitmachen wollten und wir entschieden uns für ventura, weil uns der internationale kontext einfach stärker ansprach. minimumblog: heißt das, ein llot llov-stand in der hauptausstellung stand nie zur debatte? jacob brinck: das haben wir nie in erwägung …