berlin 2.0 in der pariser galerie s. bensimon

das beste, was berlins design zu bieten hat, war mitte januar nicht nur bei der imm köln zu sehen. es eröffnete auch am freitag, den 18. januar, die galerie s. bensimon in paris ihre jüngste ausstellung “berlin 2.0”. der galeriewebsite zufolge “verantwortet” das 25. jubiläum der städtepartnerschaft zwischen berlin und paris den anlass der ausstellung . motiviert durch die “silberne” städtepartnerschaft reiste serge bensimon, der namensgeber der galerie, nach berlin, um herauszufinden, inwieweit man von einem „berliner design“ sprechen kann: gibt es etwas gleichförmiges hinsichtlich der philosophie, des ansatzes, der konzepte? was, wenn überhaupt irgendetwas, passiert in berlin, das es nur hier gibt oder als „berlin“ erkennbar ist? inwiefern hat, kann, hat und wird die internationale vielfalt der berliner designszene zu etwas verschmelzen, das etwas wie eine bewegung hervorbringen kann? die antworten auf diese und ähnliche fragen werden durch arbeiten von neun berliner designstudios ausgedrückt: von johanna dehio, mark braun, werner aisslinger, julian appelius, herman august weizenegger, llot llov, andrea brena, e27 und fabien dumas.

zu entscheiden, wie gut diese die fragen beantworten und was die fragen eigentlich sind wird jedem besucher selbst überlassen. wir haben die ausstellung noch nicht besuchen können und es bleibt offen, ob wir es überhaupt tun. jedenfalls war andrea brena auf der vernissage und hat sich freundlicherweise bereit erklärt, ein paar photos für uns zu machen. merci, andrea. seine e-mail dazu endete mit “vive la france!!!!!”, was sich vermutlich auf ihn selbst bezieht. und die ausstellung, natürlich. berlin 2.0 in der galerie s. bensimon ist bis zu einem leider nicht spezifizierten termin in der zukunft zu besichtigen. weitere informationen gibt es unter www.gallerybensimon.com/en.



Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentare sind geschlossen.