designerportraits, designnachwuchs, möbeldesign

udk berlin rundgang 2012: hide von uli feuersänger

bevor wir unsere berichterstattung über die jahresschauen der verschiedenen berliner designschulen abschließen, wollen wir euch noch schnell “hide” von uli feuersänger vorstellen.

wir fanden “hide” einsam und verlassen in einer ecke auf dem fußboden der designfakultät der udk. und ehrlich gesagt sah es so aus, als wäre er da im guerilla-stil gelandet. wir hoffen auf jeden fall echt, dass das so war. aber selbst wenn nicht, ist “hide” immer noch einen post wert.

im wesentlichen ist “hide” ein einfacher schreibtisch, aber ein einfacher schreibtisch mit einer eingebauten, über die gesamte tischtiefe gehenden schublade, die man zur seite hin öffnen kann. auf dem dazugehörigen plakat sagt uli feuersänger, dass ihre funktion darin besteht, chaos und unordnung zu “verstecken” – daher auch der name. wir können diesem argument allerdings nicht so ganz folgen, weil unordnung für uns etwas viel zu organisches ist – schon fast lebendig – und zum beispiel das zerknüllte papier, das uli dazu benutzt, seine designs zu entwerfen, wird den tisch im laufe der zeit unweigerlich verstopfen und unbrauchbar machen. wir kennen auf jeden fall weitaus bessere objekte zum verstecken von unordnung auf dem schreibtisch, wie zum beispiel heimlicht von leoni werle.

für uns ist “hide” nur was für organisierte menschen, die strukturiert und systematisch arbeiten. für die ist das ausziehbare fach als stauraum für dokumente, bücher und papiere, die man zwar von zeit zu zeit braucht, aber nicht ständig auf dem schreibtisch rumliegen haben möchte, wirklich nützlich und eine geniale idee.

die schublade eignet sich aber auch hervorragend für kabel, ladegeräde, externe speichermedien etc. – insofern uli noch ein paar löcher an den richtigen stellen bohrt. und wenn er das ganze konstrukt noch ein wenig nach oben verlängern würde, hätte man unserer ansicht nach ein perfektes, platzsparendes stehpult, das man zum beispiel beim skizzieren, korrekturlesen, layouten, ausfüllen von steuererklärungen etc. benutzen kann. dabei können die arbeitsmaterialien einfach unter der tischoberfläche verstaut und jederzeit hervorgeholt werden. doch auch beim normalen “sitz”-tisch sehen wir noch jede menge nutzungspotential für die schublade.

alles in allem waren wir von “hide” sehr beeindruckt und hoffen, dass uli die chance ergreift, die idee in den kommenden semestern weiter zu entwickeln. und dass es wieder ganz unerwartet, einsam und verlassen in einer anderen ecke auftaucht…

Hide by Uli Feuersänger

hide von uli feuersänger beim udk berlin rundgang 2012

Share on Google+Pin on PinterestShare on FacebookEmail this to someone