Süße Designideen & DIY

16. September 2014
Die Berlinerin Andrea Potocki eröffnete im Frühjahr 2014 ihr Studio WE LIKE MONDAYS und hat damit einen inspirierenden Raum für Handwerk und Design geschaffen. WLKMNDYS ist ein Ort für DIY und Familien-Lifestyle – eine Wundertüte aus easy und tricky, klar und bunt, cool und kindisch, aus alt und neu, für Minimini bis Maxi, zum Spielen, Dekorieren, Feiern, Experimentieren, Verschenken, Anziehen und Genießen… Die Designerin will mit ihrem Projekt ein kreativeres Familienleben und schöneres Zuhause anregen. Auf ihrer Reise durch viele handwerkliche Bereiche lernte sie faszinierende Persönlichkeiten und Produkte kennen, die sie in ihrem Feature DIE HANDARBEITER vorstellen wird. Und jeden Montag wartet ein brandneues Projekt in ihrer Kategorie HAPPY MONDAY DIY, wie zum Beispiel die witzigen Dominosteine in Pastellfarben. Na dann, einfach mal durchklicken und nachmachen! Viel Spaß!

 

©  Andrea Potocki 2014

wlkmndys.com



Berlin Art Week

15. September 2014

Ab morgen findet die dritte Berlin Art Week statt: Sechs Tage lang versammeln sich Kunstliebhaber und Kunstexperten aus aller Welt, um erneut aktuelle Strömungen zeitgenössischer Kunst zu entdecken, zu erleben und um sich auszutauschen. Die Messeformate abc – art berlin contemporary und Positions Berlin präsentieren junge und etablierte Galerien. Mit einem vielfältigen Programm an Ausstellungen, Vorträgen, Diskussionen, Performances und Screenings runden die Berlin Art Week Partner, wie Museen, Institutionen und Kunstvereine, die Woche ab und laden alle Interessierten herzlich ein. Erstmals findet  im Rahmen der Berlin Art Week die internationale Konferenz Artfi „The Fine Art & Finance Conference“ statt. Details zur Berlin Art Week findet Ihr hier.

© Kulturprojekte Berlin GmbH 2014

Berlin Art Week

16. bis 21. September 2014

www.berlinartweek.de



PROJECT SPACE FESTIVAL BERLIN

26. August 2014

Das PROJECT SPACE FESTIVAL BERLIN nimmt sich den gesamten August Zeit, um gemeinsam mit Kulturbegeisterten und Besuchern die freie Kunstszene Berlins zu bereisen. 30 Berliner Projekträume laden während des erstmals stattfindenden Festivals zu Ausstellungen und Events ein. Täglich öffnet ein anderer Raum seine Türen und erhält 24 Stunden Zeit, um eine Veranstaltung zu realisieren. Das Programm des Festivals ist ebenso vielfältig wie die teilnehmenden Projekträume: Geplant sind unter anderem 1-Tages-Ausstellungen, Food-Art-Events und Performances im Berliner Stadtraum.

Mit der breiten Auswahl an Projekträumen schafft das PROJECT SPACE FESTIVAL BERLIN eine Veranstaltungsplattform, um die Idee „Projektraum“ zu testen und näher zu beleuchten. Häufig werden die Räume vor allem durch das definiert, was sie nicht sind – weder kommerziell, noch institutionell, keine Ateliers, keine White Cubes. Das Festival stellt die Leistungen ihrer Betreiber in den Vordergrund. Projekträume zeigen Mut zum ästhetischen Experiment und setzen Impulse für Dialog und Diskurs. Geführt mit großem Idealismus und knappem Budget sind sie Nährboden für die Kunstszene und Seismograph für kulturelle Trends – gleichermaßen gekennzeichnet durch Freiheit und Ungewissheit.

Infos zu den letzten PROJECT SPACE-Events in dieser Woche bekommt Ihr hier. Vorbeischauen lohnt sich!

© PROJECT SPACE FESTIVAL BERLIN 2014



Berlin Design Selection auf Tour

26. August 2014

Im Auftrag der Landesinitiative Projekt Zukunft der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung waren alle Berliner Designstudios, Designer und Designschaffenden aufgerufen, sich mit einer Auswahl an Produkten oder Prototypen für die Teilnahme an einer oder mehreren der Stationen der Wanderausstellung “Berlin Design Selection 2014″ zu bewerben. Es geht unter anderem zur Shenzhen in China, Istanbul Design Week und MADE Business Design Fair in Sao Paulo. Im Fokus der Auslandspräsentationen steht die Erschließung neuer Märkte für Berliner Designunternehmen sowie ihre Vernetzung mit Produzenten, Distributoren und Handelsunternehmen.

Die “Berlin Design Selection” macht gewöhnlich auf weltweit größten Designmessen und -festivals Halt und präsentiert dort eine Auswahl an Designobjekten, Produkten oder Prototypen Berliner Designer. Begleitet werden diese Messeauftritte mit umfassenden Kommunikationsmaßnahmen. Neben einem Katalog sorgt die Internetpräsenz der “Berlin Design Selection” dafür, dass alle relevanten Informationen zu den präsentierten Produkten und Designunternehmen ganzjährig abrufbar sind und dass ein spannender Überblick über das Berliner Designschaffen entsteht. Weitere Infos zur Roadshow findet Ihr hier.

© Istanbul Design Week 2014

© Shenzhen 2014



Unter Zwischen @ Ampelhaus Oranienbaum

25. August 2014

Vor dem Hintergrund des Erfolges von King Size: Art & Design “Fit for a King” im vergangenen Jahr, präsentiert die Ampelhaus Galerie in Oranienbaum derzeit eine neue Erkundung der Tugenden Altmaterialsammlung, Wiederverwertung und Recycling, die gleichzeitig neue und unerwartete Einblicke in, durch und um das Ampelhaus selbst gewährt.

Das Ampelhaus, 2011 gegründet, ist ein sommersaisonales Zentrum für zeitgenössische(s) Kunst und Design überwiegend, aber nicht ausschließlich, niederländischen Ursprungs. Die diesjährige Ausstellung „Unter Zwischen“ im Ampelhaus zeigt Beiträge von mehr als 20 Künstlern und Designern, darunter Dirk Vander Kooij, Studio Makkink & Bey, Ron van der Ende und Claudy Jongstra. Berliner Design ist durch Bora Hong, Birgit Severin und Bram Braam vertreten. Neben den ausgestellten Arbeiten stellt das Haus selbst ein Glanzstück dar, ein Gebäude, das sich ganz langsam in ein eigenständiges autonomes Kunstwerk verwandelt.

Letztes Jahr hat Oscar Prinsen bekannterweise zwei Löcher in die Decke des Ampelhauses geschnitten, zwei hohe Hocker darunter gestellt und so die vormals unzugängliche erste Etage erreichbar gemacht. In diesem Jahr präsentiert Oscar eine Variation dieses Themas, indem er Besuchern einen exklusiven und originellen Blick in den Keller ermöglicht. Zusätzlich haben Face II Face aus Dessau (Anja Wolf & Alma Bekk) den Dachboden des Ampelhauses mit einer Art architektonischem Meridian erobert. Wegen Bauvorschriften kann der Meridian selbst leider nicht besichtigt werden, seine Entstehung kann aber auf einem Video genossen werden. Zum Glück kann und sollte man sich an allen anderen Projekten von Nahem und persönlich erfreuen. “Unter Zwischen” im Ampelhaus ist bis zum 20. September im Ampelhaus, Brauerstrasse 33 in 06785 Oranienbaum zu sehen. Ein paar Impressionen…

© minimum-Redaktion 2014     © minimum-Redaktion 2014    © minimum-Redaktion 2014

© minimum-Redaktion 2014     © minimum-Redaktion 2014     © minimum-Redaktion 2014

www.orangemann.nl



Design aus Berlin @ minimum in Kreuzberg

23. August 2014

Wozu, so könnte und sollte man fragen, ist man ein Händler für moderne Möbel in Berlin, wenn man nicht mit modernen Möbel aus Berlin handelt?

Anlässlich des “Berlin Design Souvenir Preis“ im Jahr 2013 behaupteten wir, dass ein Wettbewerb, der zu Ideen für ein aktuelles Berlinsouvenir aufruft, ein bisschen, nun ja, albern sei. Ein altes Sprichwort besagt, dass man in London nie mehr als zwei Meter von einer Ratte entfernt sei. In Berlin ist es anstelle der Ratte ein Designer. Und möglicherweise auch eine Ratte. Aber mit Sicherheit ein Designer. Angesichts des Überflusses an Designern in Berlin, so unser damaliges Argument gegen den “Berlin Design Souvenir Preis”, wäre es doch sicher sinnvoll, einfach Berliner Design zu fördern, oder?

minimum Berlin macht jetzt genau das. Unter dem Titel “Design aus Berlin” unterstützt minimum in Kreuzberg derzeit die Arbeiten neun Berliner Kreativer und Designstudios: Alex Valder, Uli Budde, MyKilos, Studio Greiling, Carsten Giese, officeoriginair, Chorin, New Tendency und Judith Seng sind dabei. Wir hoffen, alle neun bald etwas detaillierter vorstellen zu können. Aber für heute erst einmal ein paar Eindrücke von der In-store-Ausstellung von minimum im Aufbau Haus in der Prinzenstraße 85C in 10969 Berlin-Kreuzberg. Weitere Infos findet Ihr hier.

         

         

         



Noch bis morgen zu sehen: Bundespreis Ecodesign 2013

23. August 2014

Noch bis morgen zeigt das Umweltbundesamt in Dessau eine Ausstellung der nominierten und preisgekrönten Werke des Bundespreises Ecodesign 2013. Der 2012 vom Deutschen Umweltministerium und dem Umweltbundesamt initiierte Bundespreis Ecodesign will Projekte hervorheben und auszeichnen, die in allen Phasen ihrer Entwicklung und Verwirklichung ökologisches Denken, soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit miteinbeziehen. Für den Bundespreis Ecodesign 2013 wurden 31 der 132 eingereichten Projekten nominiert, von denen 12 ausgezeichnet wurden.

Die Dessauer Ausstellung ist nicht umfangreich, stellt indes eine klare, verständliche, informative und gleichzeitig provokante Einführung in die beteiligten Projekte und damit auch in die relevanten Themen dar, sowie in das anzupackende Problem, sicherzustellen, dass jedwedes Design ökologisch, sozialverträglich und nachhaltig ist. Und macht den Preis damit überflüssig ;)

Die Ausstellung zum Bundespreis Ecodesign 2013 ist im Foyer des Umweltbundesamtes in Dessau zu sehen. Der Eintritt ist frei. Also, warum verbindet Ihr Eure Fahrt dorthin nicht mit einem Besuch der nahe gelegenen Ausstellung “Unter Zwischen” im Ampelhaus in Oranienbaum…



Sommerausgabe: Berlin Graphic Days

21. August 2014

Die vierte Ausgabe der “Berlin Graphic Days” steht an und bietet Euch Ausstellung, Festival und Sale in einem. Ihr könnt Arbeiten verschiedener Künstler und Designer betrachten und einige sogar live in Aktion erleben. Eingeladen sind nationale und internationale Grafiker, Illustratoren, Siebdrucker und Künstler, die sich in verschiedenen grafischen Bereichen hervorgetan haben. Auf dem Wochenendmarkt der “Berlin Graphic Days” könnt Ihr unterschiedliche grafische Erzeugnisse erwerben, unter anderem Siebdrucke, Plakate, T-Shirts, Bilder und grafische Kunstwerke. Das Ganze wird festivalartig von verschiedenen Aktionen, wie Live-Painting, Food, Tapeart, Live-Bands und von DJs begleitet. Infos zum Event im Urban Spree gibt es hier.

Berlin Graphic Days

25. bis 31. August 2014, täglich ab 13 Uhr



Reset Design: New Working Models

21. August 2014

Noch bis 22. August könnt Ihr Euch in der spanischen Botschaft die spannende Ausstellung “Reset Design – New Working Models” ansehen. Sie zeigt 120 aktuelle, maßgeschneiderte Möbel, Leuchten und Wohnaccessoires aus Spanien, welche in den letzten drei Jahren von zehn Werkstätten nach den Vorgaben junger Designer und Architekten gefertigt wurden. Die Wanderausstellung will frische Werkstätten und Arbeitsmodelle in Europa bekannt machen und die spanischen Designer fördern. Erste Infos zur “Reset Design – New Working Models” findet Ihr hier. Ein Besuch lohnt sich!

“Reset Design – New Working Models”

bis 22. August 20144, Montag bis Donnerstag von 11 bis 17 Uhr & Freitag von 11 bis 14 Uhr

@ Ausstellungsraum Spanien-Kultur, Botschaft von Spanien

Lichtensteinallee 1 in 10787 Berlin

resetdesign.net



bauhaus-archiv im neuen Online-Outfit

31. Juli 2014

Seit Anfang Juli präsentiert sich das Bauhaus-Archiv Berlin auf seiner Internetpräsenz mit einem neuen Corporate Design und einer eigens in diesem Kontext entwickelten Typografie. Der ursprünglich von dem Bauhaus-Lehrer Herbert Bayer entworfene Namensschriftzug „bauhaus-archiv“ wurde dabei aufgegriffen und ergänzt: “bayer next” heißt die neue Hausschrift, die ab jetzt auch in allen Printmaterialien zu finden sein wird. Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten, aber die neu gestaltete Webseite ist gelungen! Mehr dazu erzählt Euch Theresa Hartherz auf dieser Webseite.