bauhaus-archiv im neuen Online-Outfit

31. Juli 2014

Seit Anfang Juli präsentiert sich das Bauhaus-Archiv Berlin auf seiner Internetpräsenz mit einem neuen Corporate Design und einer eigens in diesem Kontext entwickelten Typografie. Der ursprünglich von dem Bauhaus-Lehrer Herbert Bayer entworfene Namensschriftzug „bauhaus-archiv“ wurde dabei aufgegriffen und ergänzt: “bayer next” heißt die neue Hausschrift, die ab jetzt auch in allen Printmaterialien zu finden sein wird. Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten, aber die neu gestaltete Webseite ist gelungen! Mehr dazu erzählt Euch Theresa Hartherz auf dieser Webseite.



Ansichten

31. Juli 2014

Die Ausstellung „Ansichten“ zeigt das monumentale Schlußstück des „Münzfrieses“ von Johann Gottfried Schadow. Diesen repräsentativen Fries schuf der Bildhauer nach einem Entwurf von Friedrich Gilly für das in den Jahren 1798 bis 1800 erbaute Münzgebäude am Werderschen Markt, eines der bedeutendsten Bauprojekte des preußischen Staates zu dieser Zeit. Schadow war in jenen Jahren bereits anerkannter Hofbildhauer. Der Photograph und Videokünstler Christoph Brech erweitert den Blick auf die Skulpturen Schadows und erweckt sie zum Leben: Eine „Tänzerin“ fängt an, sich zur Musik einer alten Musikuhr zu drehen. Die „Quadriga“ zieht unter einem von Saharastaub gefärbten Himmel in die Allee „Unter den Linden“ ein. Der „Münzfries“ im Depot des Kreuzberg-Denkmals gewinnt eine mythische Aura…

Ansichten

20. Mai bis 14. September 2014, Dienstag bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr

@ Schadow-Haus (Seitenflügel)

Schadowstraße 12-13 in 10117 Berlin

kunst-im-bundestag.de/ausstellungen



Falling Walls

30. Juli 2014

Der zehnte künstlerische Plakatwettbewerb »geschichts-codes« der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur richtet sich 2014 unter dem Titel »Falling Walls« erstmals an Studierende aus ganz Europa. 25 Jahre nach den friedlichen Revolutionen in der DDR und den Staaten Ostmitteleuropas soll das Thema »Freiheit als europäische Herausforderung« in Plakatentwürfen kreativ dargestellt werden. Studierende aller europäischen Hochschulen sind aufgerufen, bis zum 31. August 2014 eigene Plakate zum Thema einzureichen. Die Teilnehmer sollen sich dabei mit der Frage auseinandersetzen, was Freiheit angesichts der historischen Überwindung der Unfreiheit aus eigenen Kräften bedeutet. Den Siegern des Wettbewerbs, die von einer Jury unabhängiger Fachleute ausgewählt werden, winken Preisgelder von insgesamt 6.000 Euro. Alle Infos zum Wettbewerb findet Ihr hier.



PLAY NORDIC!

30. Juli 2014

PLAY NORDIC ist ein dreimonatiges Musik- und Designfestival, das in den Nordischen Botschaften “Felleshus” vom 4. Juli bis zum 1. Oktober 2014 stattfindet. Dabei werden unter anderem moderne Möbel und Objekte junger Designer aus dem Norden Europas vorgestellt. Die Nebenausstellung CONTEMPORARY COLLECTED zeigt darüber hinaus noch erlesene Designstücke aus dem Alltag der fünf nordischen Ländern. Die Osloer Kaffebar Pop-up-Café bietet dazu exzellenten Kaffee und Bier sowie Live-Konzerte, Videoinstallationen, Künstlergespräche, Networking-Events, Workshops usw. Neben aufregenden Musikinstallationen präsentiert Euch PLAY NORDIC NordicPlaylist.com , eine neue pan-nordische Musikwebseite, die Euch die Musik dieser Länder näher bringt. Des Weiteren kann man sich an innovativen, singenden Instrumenten selbst ausprobieren. Aber lasst Euch am besten selbst überraschen, was PLAY NORDIC alles zu bieten hat… Weitere Infos zum Event findet Ihr hier.

PLAY NORDIC

4. Juli bis zum 1. Oktober 2014, Mo bis Fr 10 bis 19 Uhr & Sa/So von 11 bis 16 Uhr

@ Felleshus der Nordischen Botschaften

Rauchstr. 1 in 10787 Berlin

http://www.play-nordic.com/



Pure Talents Contest

29. Juli 2014

Aus [D3] Contest wird der Pure Talents Contest: Ab 2015 werden alle innovativen und bewährten Ausstellungsformate zur Förderung internationaler Nachwuchsdesigner auf der imm cologne 2015 gebündelt. Dazu zählt auch der internationale Designwettbewerb [D3] Contest, der ab sofort in die neue Plattform Pure Talents für Nachwuchsdesigner integriert wird. Im Auftrag der Koelnmesse kuratiert und organisiert der Rat für Formgebung in diesem Jahr bereits zum zwölften Mal in Folge die Ausstellung und den Preis für Nachwuchsdesign auf der imm cologne 2015 – ab diesem Jahr unter dem neuen Namen Pure Talents Contest. Nominiert und ausgestellt werden bis zu 20 aktuelle Arbeiten von Designstudierenden und jungen Designern aus aller Welt. Aus dieser Auswahl werden die drei talentiertesten internationalen Nachwuchsdesigner 2015 gekürt. 

Bewerbt Euch hier!

http://www.german-design-council.de/designpreise/puretalentscontest/2015.html



AVANTGARDE!

29. Juli 2014

Die Staatlichen Museen zu Berlin zeigen momentan die sehr interessante Ausstellung “AVANTGARDE!”. Im ersten Teil der Ausstellung repräsentieren herausragende Beispiele der Plakatkunst, der Gebrauchsgrafik und Buchkunst den künstlerischen Aufbruch in die Moderne vor dem Ersten Weltkrieg als europäisches Phänomen. In einer Auswahl von ca. 110 Plakaten, 50 Blatt Buch- und Zeitschriftengrafik und Akzidenzdrucken werden programmatische künstlerische Haltungen auf der Suche nach einem neuen Stilverständnis einerseits und einer neuen Hinwendung zum Zeitgemäßen andererseits vorgestellt. Der zweite Ausstellungsteil zeigt das kommunikative und publizistische Netzwerk der Avantgarden Futurismus und Expressionismus. Seit der Begriff Avantgarde sich aus seinem militärischen Zusammenhang gelöst hatte, stellte ihn die Kunst in ihre Dienste, als Metapher für eine Formation, die vor dem Heer operiert und in feindliches Gebiet eindringt. Ein eigens entwickeltes Ausstellungsdesign führt den Besucher in ein Labyrinth von Manifesten, Zeitschriften, Fotografien und Briefen, das visuell überraschende Kontexte und neue Sichtachsen auf die Kunst des 20. Jahrhunderts eröffnet. Sehenswert! Weitere Infos zur Ausstellung findet Ihr hier.

AVANTGARDE!

6. Juni 2014 bis 12. Oktober 2014

@ Kunstbibliothek am Kulturforum

Matthäikirchplatz 6 in 10785 Berlin

http://www.smb.museum/ausstellungen/detail/avantgarde.html



Deadline für James Dyson Award

28. Juli 2014

Noch bis zum 7. August 2014 können Studenten, die Produkt-, Industriedesign oder Ingenieurwissenschaften als Hauptfach haben bzw. ihr Studium vor nicht mehr als vier Jahren abgeschlossen haben, wegweisende Designideen beim James Dyson Award einreichen. Der internationale Gewinner erhält 34.000 Euro, um sein Objekt oder Projekt weiter zu entwickeln und weitere 11.400 Euro gehen an den Fachbereich des Studierenden. Mehr Infos zum Wettbewerb gibt’s unter: http://www.jamesdysonaward.org

 



Summer School: Deconstructing Mies

28. Juli 2014

designtransfer veranstaltet im Rahmen der Berlin Summer University of the Arts den Workshop “Deconstructing Mies – Design Aesthetics in the Age of the Network” mit dem Interaction Designer Victor Vina. Es geht um “Aesthetics in the field of industrial design”, neue Technologien und Herstellungsprozesse. Der Workshop findet in englischer Sprache statt. Weitere Infos zum Kurs, der morgen beginnt, findet Ihr hier. Also ganz schnell anklicken!



Kunst an der Keksdose

27. Juli 2014

Die Ausstellung „Kunst und Keksdose“ widmet sich den bahnbrechenden und exquisiten Verpackungsdosen der Firma Bahlsen aus Hannover. Seit der Gründung des Unternehmens vor 125 Jahren setzt Bahlsen auf außergewöhnlich aufwändig gestaltete Verpackungen und dabei auf die Zusammenarbeit mit hervorragenden Künstlern. Vom Historismus über Jugendstil, Konstruktivismus, Informel, Op Art und Pop Art spiegeln sich viele Kunstströmungen des 20. Jahrhunderts in der Gestaltung der Dosen wider. Die künstlerisch gestalteten Verpackungen sorgten für einen Wiedererkennungseffekt, der die Nennung des Firmennamens oft sogar überflüssig machte. In der Ausstellung werden über 250 Exponate aus einer großen Privatsammlung sowie dem Firmenarchiv gezeigt. Wirklich sehenswert! Weitere Infos gibt es hier.

    

Kunst und Keksdose. 125 Jahre Bahlsen

17. Juli bis 9. November 2014

@ Bröhan-Museum, Landesmuseum für Jugendstil, Art Deco und Funktionalismus

Schloßstraße 1a in 14059 Berlin

http://www.broehan-museum.de/infoseiten/a_bahlsen.html



Offene Türen zu Berlins Kunsthochschulen

27. Juli 2014

Diese Woche luden die Universität der Künste, die Kunsthochschule Berlin Weißensee und der Fachbereich Gestaltung der Hochschule für Technik und Wirtschaft erneut zu Tagen der offenen Tür ein und boten Interessierten so spannende Einblicke in die beliebtesten gestalterischen Studiengänge Berlins. So öffnete die UdK zum Beispiel für drei Tage ihre Werkstätten, Ateliers, Studios und Probenräume in den vier Fakultäten Bildende Kunst, Musik, Gestaltung und Darstellende Kunst. Die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin bot bis gestern unter dem Titel “einBlicke: Tage der offenen Tür” einen Überblick über ihre Studiengänge und stellte Semesterprojekte, Bachelor- und Masterarbeiten vor, die im letzten Studienjahr entstanden sind. Studienbewerbern, Fachbesuchern und allen an Design und Kultur interessierten Bürgern werden jedes Jahr vielfältige Einblicke in Studium und Lehre mit offenen Laboren, Werkstätten, Modenschauen, Führungen und Vorträgen ermöglicht.