Zahl der Woche: 70

30. Januar 2015

In langjährigen Experimenten suchten Charles und Ray Eames nach neuen Verfahren, dreidimensional verformtes Schichtholz bestmöglich den Formen des menschlichen Körpers anzupassen. Vor genau 70 Jahren gelang ihnen dies mit dem Lounge Chair Wood (LCW) der so genannten Plywood Group.

Der Lounge Chair Wood ist ein klassischer Holzstuhl für entspannte Stunden in netter Gesellschaft. Der niedrige Lounge-Stuhl aus erstaunlich flexiblem Schichtholz überrascht mit seiner hohen Bequemlichkeit. Die leicht nach hinten abfallende Sitzfläche bringt den Körper in eine zurückgelehnte Position, die von der halbrunden Rückenlehne angenehm aufgefangen wird. Zusätzliche Lederpolster in schwarz oder braun geben dem Stuhl verbesserten Sitzkomfort.

Mit dem Lounge Chair Wood ist den Eames’ ein wohlgeformter und komfortabler Holzstuhl zugleich gelungen, der bis heute zeitgemäss wirkt und die Erstentwürfe zu einem Klassiker hat reifen lassen… Er ist in verschiedenen Farben erhältlich. Und die Eames’ selbst erklärten den LCW-Stuhl zu ihrem Liebling!



Stitching Concrete

27. Januar 2015

Weicher, warmer Stoff trifft auf kalten, stabilen Beton: Stitching Concrete sind auffallende Sitzgelegenheiten, die aus dem Betonstoff Concrete Canvas genäht werden. Ist dieser mit Zement imprägnierte Stoff einmal in Form gebracht und bewässert, härtet er innerhalb von 24 Stunden aus und ist danach belastbar. Ein Holzgerüst stützt ihn beim Trocknen. Die Stitching Concrete-Hocker sind für den In- und Outdoorbereich geeignet, denn sie sind beständig gegen UV-Strahlung und Chemikalien, feuerfest und wasserdicht.

Der Macher der durchdachten Stitching Concrete-Hocker ist der Designer Florian Schmid. Der 1984 Geborene studierte Industriedesign an der Hochschule München und gründete 2011 unmittelbar nach seinem Abschluss sein eigenes Studio. Seine Arbeiten reichen von Möbeln über Produkte und Textilien bis hin zu Kosumgütern. Der Designprozess Schmids ist meist spielerisch bis experimentell und berücksichtigt immer zuerst das Material und dessen Charakter. Mit seinen Entwürfen will Schmid Emotionen provozieren und auch die uns umgebende Umwelt ein bisschen verbessern.

© Florian Schmid 2015

Schmids Werke wurden unter anderem während des Londoner Design Festivals, der BODW in Hongkong, dem D3 Design Talents Contest in Köln und auf der Salone del Mobile in Mailand ausgestellt. Florian Schmid erhielt bereits mehrere Auszeichnungen, wie zum Beispiel den IF-Award 2012, und er wurde als Newcomer für den Designpreis 2013 Deutschland nominiert. Im Frühjahr 2014 wurde er zum „A&W DESIGNTALENT 2013“ gekürt.

Design aus Berlin: In dieser Reihe stellen wir Euch nun regelmäßig Berlins Designer und deren tolle Objekte und Projekte vor. Freut Euch auf alle Gesichter und Produkte, die in der zur Designmeile.Berlin 2014 eröffneten Ausstellung “Design aus Berlin” im stilwerk Berlin zu sehen waren. The show will go on…



Isländisches Design in Berlin

26. Januar 2015

SPARK DESIGN SPACE bringt vier Projekte aus den Bereichen Architektur, Graphik- und Produktdesign nach Berlin. In Zusammenarbeit mit der isländischen Botschaft und dem Icelandic Design Center werden SPARK-Gründerin Sigríður Sigurjónsdóttir und die vier Designer interessante Einblicke in die Designwelt Islands geben. Mit SPARK IN BERLIN hoffen sie auch auf spannende Diskussionen, Kollaborationen und neue Freundschaften… Schaut vorbei: vom 30. Januar bis 10. April! Am Donnerstag ab 17:30 Uhr sind die Ausstellungseröffnung und verschiedene Design Talks.

Projekte:

Anatomy of Letters by Sigríður Rún

Skvís by Siggi Eggertsson

Urban Shape by Paolo Gianfrancesco

Prik by Brynjar Sigurðarson

© SPARK DESIGN SPACE 2015

SPARK IN BERLIN

30.01. bis 10.04.2015

@ Nordische Botschaften, Felleshus

Rauchstraße 1 in 10787 Berlin

www.facebook.com/sparkdesignspace

www.sparkdesignspace.com/en/diary/2015/01/09/spark-i-berlin/



Out of the Blue

24. Januar 2015

Gestalten und ARTEK laden Euch ganz herzlich zum spannenden Gespräch “Out of the Blue: On Finnish Design and Finnishness” zwischen den finnischen Designern Marko Ahtisaari und Ville Kokkonen ein. Am Dienstag sprechen die beiden über Tradition, Entwicklungen und Möglichkeiten des Finnischen Designs. Kommt auf ein Gläschen vorbei und lauscht den beiden Unternehmern, die für Nokia und Artek sowie erstklassiges Design stehen. Weitere Infos zum Event gibt es hier.

© Die Gestalten Verlag GmbH & Co. KG 2015

“Out of the Blue: On Finnish Design and Finnishness”

27. Januar 2015 von 19:00 bis 20:30 Uhr

@ Gestalten Pavilion, 
Bikini Berlin, 2nd Floor Garden

Budapester Straße 38–50 in 10178 Berlin



Zahl der Woche: 50

24. Januar 2015

Als der Ingenieur Paul Schärer und der Architekt Fritz Haller 1965 das modulare Möbelsystem USM Haller entwickelten, waren sie auf der Suche nach einem Aufbewahrungsmöbel, das sich flexibel den vielfältigen Gegebenheiten des Wohnens und Arbeitens anpassen kann. Basierend auf einer mit Metallblechen versehenen Stahlrohrkonstruktion lässt sich das Regalsystem USM Haller ganz individuell gestalten und natürlich jederzeit erweitern.

Zum 50. Jubiläum des Möbels rief die Schweizer Firma USM jetzt das “project50″ ins Leben, eine Initiative, die eine neue Generation von Designern aus verschieden Ländern dazu bewegen möchte, sich mit dem Konzept der Modularität auseinanderzusetzen.

Unter dem Motto “rethink the modular” bringt das internationale Design- und Kunstprojekt “project50″ in diesem Jahr Studenten von sieben anerkannten Design- und Architekturhochschulen zusammen und lässt diese unter anderem mit Teilstücken des USM Haller experimentieren. Folgt dem aufregenden Projekt auf Twitter, Instagram oder Facebook unter #project50.



Ausflug: imm cologne

18. Januar 2015

Wohnen. Einrichten. Leben. Die erste Einrichtungsmesse im Jahr stellt vor, welche Trends die Möbel- und Einrichtungsbranche in 2015 bestimmen… In einzigartiger Vielfalt findet Ihr dort Wohnideen für jeden Raum, jeden Stil und jeden Anspruch: von den Alltabgsbasics bis hin zu Luxusmöbeln.

© Koelnmesse GmbH & imm cologne 2015

Die internationale Einrichtungsmesse imm cologne findet vom 19. bis 25. Januar in Köln statt und wir sind natürlich mit dabei. Lasst Euch also überraschen, was wir danach alles im Gepäck haben werden. Aber vielleicht ist die beliebte Möbelmesse auch Euch einen Ausflug wert?

www.imm-cologne.de



Zahl der Woche: 6

17. Januar 2015

Der Wishbone Chair, auch Y Chair genannt, ist der wohl bekannteste Stuhl von Hans J. Wegner für Carl Hansen. Der 1950 entwickelte Klassiker ist ein leicht wirkender und sehr komfortabler Stuhl, der sich wunderbar für den Essbereich eignet. Das charakteristische Y in der Rückenlehne macht den Wishbone Chair einfach unverwechselbar.

Die sehr schlichte Anmutung des Stuhl täuscht darüber hinweg, dass zu seiner Herstellung ungefähr einhundert Einzelschritte notwendig sind. Allein die handgeflochtene Sitzfläche besteht aus 120 Metern Papierkordel. Der Wishbone Chair steht somit für höchste Qualität und Handwerkskunst.

Bei minumum läuft derzeit eine tolle Carl-Hansen-Aktion: Wenn Ihr bis zum 31. März 2015 sechs der zeitlos-schönen Wishbone-Stühle kauft, zahlt Ihr nur fünf! Ihr habt dabei freie Auswahl unter den angebotenen Farben und Hölzern und bekommt den günstigsten der sechs Stühle dann gratis. Schaut vorbei!



Berlin erneut im Modefieber

17. Januar 2015

Zweimal jährlich wird Berlin zur internationalen Bühne für Fashion und Lifestyle. Bei der Berlin Fashion Week treffen sich Modeinteressierte, Einkäufer, Fachbesucher und Medienvertreter auf Shows und bei Award-Verleihungen, informieren sich auf Fachmessen, besuchen Ausstellungen und Offsite-Events. Highlights der Berlin Fashion Week vom 19. bis 23. Januar 2015 sind die Modemessen PREMIUM Exhibitions in der STATION Berlin und PANORAMA im Berlin ExpoCenter City sowie die Schauen der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin, in diesem Jahr wieder am Brandenburger Tor im Herzen Berlins.

© Fashion Week Berlin 2015

Die Orderplattform für High Fashion SHOW & ORDER, die Streetwearmesse BRIGHT sowie die Messe für PlusSize Mode “curvy is sexy” runden das vielfältige Messeangebot ab. Auch in dieser Saison zeigt Berlin wieder seine grüne Fashion-Seite, stellt die neuesten Trends vor und diskutiert aktuelle Fragestellungen rund um das Thema Öko-Design. Mit dabei sind die Fachmessen GREENshowroom, diesmal zusammen mit der Ethical Fashion Show sowie die Modenschauen des Lavera Showfloor. Alle Events und Infos rund um die Berlin Fashion Week findet Ihr hier. Am Montag ist es soweit: Auf geht’s!



Kami Pots von ett la benn

12. Januar 2015

In monochromem Grau gekleidet, scheinen die Kami Pots von ett la benn schwere, aus solidem Beton gefertigte Gefäße zu sein…

Überraschend ist jedoch, dass sich die mutmaßlichen Schwergewichte beim Anheben als federleicht erweisen. Die Kami Pots wiegen nur wenige Gramm, sind aber trotzdem robust und formstabil. Sie sind komplett aus biologisch abbaubarer Zellulose gefertigt. Ein spezielles Formgebungsverfahren sowie eine Oberflächenbehandlung verwandeln das rohe Ausgangsmaterial in einzigartige Aufbewahrungsobjekte.

Das Designstudio ett la benn wurde von Danilo Dürler, Johann Goossen und Oliver Bischoff gegründet. Bekannt sind die Gestalter für ihre außergewöhnlichen, jedoch konsequenten Interieurs. Bei Produktentwicklungen wagen sie die Annäherung über das Experiment: Durch die Herstellung neuer Materialien oder die Neuinterpretation ungenutzter Reserven lassen sie innovative Objekte entstehen, die eine dekorative wie funktionale Schnittmenge aus Handwerk, Kunst und Alltag bilden.

Design aus Berlin: In dieser Reihe stellen wir Euch nun regelmäßig Berlins Designer und deren tolle Objekte und Projekte vor. Freut Euch auf alle Gesichter und Produkte, die in der zur Designmeile.Berlin 2014 eröffneten Ausstellung “Design aus Berlin” im stilwerk Berlin zu sehen waren. The show will go on…



90 & 50 bei Fendi

11. Januar 2015

Irgendwie ist 2015 das Jubiläumsjahr im Designbereich. Die berühmte Modemarke Fendi schlägt dabei gleich zweimal zu. Sie begeht in diesem Jahr ihr 90-jähriges Jubiläum. Herzlichen Glückwunsch! Das Familienunternehmen, das unter Adele Casagrande (später Fendi) aufblühte, setzte auf Traditionen. Adele Casagrande hatte das klassische Kürschnerhandwerk erlernt und eröffnete 1918 in Rom einen Laden für Leder- und Pelzwaren. 1925 heiratete sie Edoardo Fendi und von da an prangte das Fendi-Schild an ihrem gutgehenden Laden. Die bissige Geschäftsfrau verhandelte damals mit bekannten Sattlern Roms, Taschen für sie herzustellen und die beliebte Linie Selleria entstand.

Von da an boomte das Geschäft und entwickelte sich stetig weiter. 1965 engagierte Fendi den Designer Karl Lagerfeld, der nun seit 50 Jahren Konzepte und Kollektionen des Hauses revolutioniert und auch das Logo neu gestaltete. Die Taschen Baguette (1997) und Peekaboo (2009) sind nur zwei der Fendi-Goldstückchen… Wir sagen, weiter so! Hier noch ein kleiner Infofilm zu Fendi.

© FENDI 2015